Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Bürener Kernstadt bald PKW frei?

René Klaas-Jung, Fraktionsvorsitzender der FDP-Büren, lädt alle Interessierten zu einem Meinungsaustausch, unter anderem über das anstehende Bürener Mobilitätskonzept, mit der FDP-Kandidatin zur Landtagswahl Anke Zillmann, ein. Die Veranstaltung findet am 02.05.2022, ab 18 Uhr im Café Pott, Burgstraße 24 in Büren statt.

Mit dem Mobilitätskonzept werden die Eckpfeiler, aber auch konkrete Maßnahmen der Verkehrsinfrastruktur der Stadt Büren festgelegt. Die Erreichung des Klimaziels von Paris über eine Mobilitätswende ist dabei das treibende Ziel.

„Es ist unstrittig, dass sich Mobilität verändert und auch verändern muss“, sagt René Klaas-Jung. „Aber die Wege dahin, sind vielfältig und darüber gilt es zu diskutieren“, ergänzt er. Anke Zillmann stellt fest: „Verkehrs- und Mobilitätskonzepte müssen zu den Menschen und nicht umgekehrt“.

Passen die Inhalte des Pariser Mobilitätskonzepts zu den Bürgern der Kleinstadt und des Umlands? Darüber und zu anderen Themen möchten Frau Anke Zillmann und Herr René Klaas-Jung mit den Besuchern diskutieren und jeder Interessierte hat die Möglichkeit die Landtagskandidatin – ganz nebenbei – im offenen Gespräch kennenzulernen.

Seien auch Sie Gast der Veranstaltung und bereichern Sie den Abend mit Ihrer Meinung und Erfahrung. Machen Sie sich ein Bild moderner, bürgernaher und nachvollziehbarer Politik: Im Sinne des Menschen – unser aller Umwelt und des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Zur Person:

Anke Zillmann, studierte Betriebswirtin und Sportwissenschaftlerin, ist Sprecherin im Ausschuss für Umwelt, Klima und Mobilität der Stadt Paderborn und war mehr als 18 Jahre geschäftsführend im Gesundheitswesen tätig. Sie ist im Vorstand der FDP Paderborn und kandidiert bei der Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2022. 

Wofür Anke Zillmann sich einsetzt:

Die ausufernde Bürokratie bremsen, um dringend notwendiges Wirtschafts-Wachstum anzustoßen!Tagtäglich stoßen wir oftmals auf bürokratische Herausforderungen, denen wir uns alle stellen müssen. Zillmann: „Die um sich greifende Bürokratie, kostet viele Ressourcen und verhindert Entfaltung in allen Lebensbereichen.

Vor allem das Gesundheitswesen klagt über zunehmende Auflagen durch Gesetze und Verordnungen, die nicht zu einer besseren Versorgung führen. Im Gegenteil: Es bleibt noch weniger Zeit für die Versorgung von Patienten! Anke Zillmann wird deshalb Maßnahmen anstoßen, die den Fokus wieder auf die Behandlung und Pflege setzen.

Ein weiteres Ziel: Den Ausbau der Digitalisierung auch und vor allem in der Verwaltung voranzubringen. „Dies bedeutet einen echten Umbau liebgewonnener Abläufe.“, weiß die Organisationsberaterin. „Aber nur so schaffen wir es endlich, dass Bürgerinnen und Bürger das Amt online besuchen können.“

Büren, den 26. April 2022
close

Unser Newsletter informiert über aktuelle Pressemitteilungen.

Weitere Informationen sind in unseren Datenschutzbestimmungen zu finden.